Unsere Ziele

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, die Dimensionen Ökonomie, Ökologie und Soziales unternehmerisch in Einklang zu bringen. Nachhaltigkeit ist handlungsleitend verankert und fester Bestandteil unserer DNA.

Qualität

Zu den weiteren wichtigen Hebeln zur Steigerung der Produktqualität zählen der Einsatz moderner Fahrzeuge, eine verlässliche und umfassende Kunden- und Transportinformation, die Qualität und Zuverlässigkeit der angebotenen Dienstleistungen sowie angemessene Beförderungs- und Transportzeiten. Aus diesem Grund investieren wir kontinuierlich in unsere Flotte und die Infrastruktur und optimieren die Zusammenarbeit mit unseren Zulieferern und Branchenpartnern. Intensiv werden hierbei die Chancen der Digitalisierung genutzt. Die Initiativen zur Erhöhung der Produktqualität und Verbesserung der Kundenzufriedenheit sind wichtiger Bestandteil des Umsetzungsprogramms für unsere Strategie.

Die regelmäßige Messung der Kundenzufriedenheit ist für uns von großer Bedeutung. Die Erhebungen erfolgen jeweils anonym und durch un­abhängige Marktforschungsinstitute. 

Unser Ziel ist es die Kundenzufriedenheiten weiter zu erhöhen:

  • >80 ZI bei DB Fernverkehr
  • >75 ZI bei DB Regio
  • >70 ZI bei DB Cargo

Die aktuelle Entwicklung unserer Kundenzufriedenheit finden Sie in unserem Integrierten Bericht

Die Verbesserung der Pünktlichkeit stellt für uns den wichtigsten Hebel zur Steigerung der Produktqualität dar. Die interne Steuerung der Pünktlichkeit erfolgt auf Basis von Lost Units (Anzahl Verspätungsfälle). Für die Messung der Pünktlichkeit erfassen wir kontinuierlich für jede Zugfahrt/ Busfahrt die Ist-Ankunftszeit im Vergleich zur Soll-Ankunftszeit. Ein Halt wird als pünktlich gewertet, wenn die planmäßige Ankunftszeit im Personenverkehr um weniger als sechs beziehungsweise im Güterverkehr um weniger als 16 Minuten überschritten wird. Die Ankunft der planmäßigen beziehungsweise der bis zu einer definierten Maximaldauer verspäteten Züge/Busse fassen wir im Pünktlichkeitsgrad zusammen. Bei DB Regio Bus werden zudem seit 2020 mit rückwirkender Änderung auch mehr als eine Minute zu früh abgefahrener Busse als unpünktlich gewertet.

Die Zahlen werden täglich erfasst und zusammen mit den aktuellen Störungen (Lost Units) sowie weiteren Steuerungskennzahlen den Führungskräften und Mitarbeitenden online zur Verfügung gestellt, sodass Steuerungsmaßnahmen ergriffen werden können. Außerdem werden die Pünktlichkeitswerte mitsamt den dazugehörigen Indikatoren regelmäßig aufbereitet und mit dem Vorstand die aktuellen Handlungs- und Entscheidungsbedarfe abgeleitet. Die Pünktlichkeit ist einer der wesentlichen Indikatoren für die Produktqualität auf Konzernebene im Rahmen der Strategie Starke Schiene und ein bestimmender Faktor bei der Ermittlung der Höhe der variablen Vergütung der Führungskräfte im DB-Konzern.

Unser Ziel ist die Verbesserung der betrieblichen Pünktlichkeit:

  • >85% bei DB Fernverkehr
  • >95% bei DB Regio
  • >77% bei DB Cargo

Die aktuelle Entwicklung unserer Pünktlicheit finden Sie in unserem Integrierten Bericht

Ökologie

Wir wollen bereits bis 2040 klimaneutral sein. Mit die­­ser Entscheidung, die wir im ersten Halbjahr 2021 getroffen haben, haben wir das bisherige Ziel um zehn Jahre vorgezogen. Damit liegt unser angestrebtes Zieljahr noch deutlich vor dem durch die Bundesregierung beschlossenen Ziel­jahr 2045 für die Klimaneutralität Deutschlands.

Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir unsere Werke, Bürogebäude und Bahnhöfe in Deutschland ab 2025 voll­ständig mit Ökostrom versorgen. Zudem werden wir die Wärmeversorgung »vergrünen« und fossile Energieträger wie Heizöl und Erdgas schrittweise ablösen. Eine höhere Energieeffizienz soll zudem für sinkende Verbräuche sorgen.

Weniger Treibhausgase emittieren wir auch durch deutlich jüngere Zugflotten im Fern-, Regional- und Güterverkehr sowie durch Investitionen in grüne Technologien. Unsere laufenden Aktivitäten zu Entwicklung und Einsatz alternativer Antriebe und Kraftstoffe treiben wir weiter voran. Techno­lo­gieoffene Pilotprojekte, zusammen mit Partnern aus der Industrie, konzentrieren sich auch auf einen grüneren Nahverkehr auf Straße und Schiene. Geplant sind unter ande­rem die Umstellung der Busflotte von DB Regio Bus auf klima­freundlichere Kraftstoffe, der Bau neuer Infrastrukturen für Akkuzüge, die Versorgung von Brennstoffzellenzügen mit Wasserstoff und der Einsatz alternativer Kraftstoffe auf Straße und Schiene.

Positiv auf unsere Klimabilanz werden sich auch die Digi­talisierung der Schiene sowie technische Umrüstungen, etwa in der Instandhaltung, auswirken.

Mehr Informationen zu unserem Klimaschutzziel finden Sie in unserem Integrierten Zwischenbericht.

Auch gehen wir sorgsam mit Ressourcen um. Unser Ziel, mehr als 95 % der eingesetzten Rohstoffe zu recyceln, erfüllen wir bereits seit mehreren Jahren kontinuierlich.

Mehr Informationen zu unserer Recyclingquote finden Sie in unserem Integrierten Bericht.

Das gemeinsam mit dem Bund gesetzte Ziel, die Belastung der Anwohner:innen durch Schienenverkehrslärm an Schienen­wegen des Bundes bis 2020 zu halbieren, haben wir erreicht. Bis zum Jahresende 2020 wurden alle akti­­ven Bestandsgüterwagen unserer DB Cargo-Flotte in Deutschland auf Flüsterbremsen umgerüstet sowie im Rahmen des Lärmsanierungsprogramms des Bundes insgesamt an über 2.000 km Streckennetz aktive und passive ortsfeste Schallschutzmaßnahmen umgesetzt.

Wir wissen, dass die weitere Entlastung der Anwohner:innen von Schienenverkehrslärm eine wesentliche Voraussetzung für die erfolgreiche Verkehrsverlagerung auf die Schiene ist. Deshalb arbeiten wir weiter an der Umsetzung unseres Lärmschutzziels 2030/2050:

  • Bis 2030 werden wir im Rahmen der Fortführung des Lärmsanierungsprogramms des Bundes insgesamt 3.250 km Be­­standsstrecken von Schienenverkehrslärm entlasten. Das heißt, rund 800.000 Menschen und damit mehr als die Hälfte der Anwohner:innen an lärmbelasteten Strecken werden von Schienenverkehrslärm entlastet.
  • Bis 2050 werden wir die insgesamt 6.500 km lärmbelasteter DB-Bestandsstrecken vollständig von Schienenverkehrslärm entlasten. Das heißt, wir werden alle rund 1,6 Millionen Be­­­troffenen vom Lärm entlastet haben.

Mehr Informationen zur Lärmsanierungd und -versorge finden Sie in unserem Integrierten Bericht.

Soziales

Die Erhöhung des Frauenanteils unter den Führungskräften ist Teil unserer ganzheitlichen Diversity-Strategie. Auf dem Weg zu einem ausgeglichenen Geschlechterverhältnis in der Belegschaft hat der Vorstand im März 2020 neue Ziele verabschiedet. Der Anteil von Frauen unter den Führungskräften der vom Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen (FüPoG) betroffenen Gesellschaften soll bis Ende 2024 auf den Ebenen Aufsichtsräte, Vorstände/Geschäftsführungen, erste und zweite Führungsebene auf insgesamt 30 % steigen.

Engagierte und motivierte Mitarbeiter sind die Voraussetzung für zufriedene Kund:innen und damit für den nachhaltigen Unternehmenserfolg. Daher arbeiten wir konsequent an der Erhöhung der Leistungsfähigkeit des DB-Konzerns durch hohe Prozessorientierung und Umsetzungsstärke.

Unser Ziel ist es die Mitarbeitendenzufriedenheit weiter auszubauen bei einem Zielwert von > 3,8 ZI.

Mehr zur Mitarbetendenzufriedenheit finden Sie in unserem Integrierten Bericht

zur Übersicht