Aufsichtsrat beschließt neue DB-Konzernstruktur

Geschäftsfelder berichten direkt an den Vorstand • Bensel folgt Malmström als „Transport & Logistik“-Chef • Margret Suckale übernimmt Personalressort • Heinisch führt neuen Bereich „Verbundsystem Bahn“ • Garber ist Vorstand „Infrastruktur & Dienstleistungen“

(Berlin, 16. März 2005) Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG hat in seiner heutigen Sitzung die Weiterentwicklung der Unternehmens- und Führungsstruktur des DB-Konzerns einstimmig gebilligt. In der neuen Organisation entfällt die bisherige, zwischen der Konzernleitung und den operativen Geschäftsfeldern angesiedelte Ebene der Unternehmensbereiche. Künftig berichten die Geschäftsfelder direkt an den Konzernvorstand. "Wir wollen schneller und schlagkräftiger werden", erläuterte der Vorstandsvorsitzende Hartmut Mehdorn die neue Struktur. "Kurze Entscheidungswege und eine schlanke Organisation sind Voraussetzungen für ein gutes Angebot an unsere Kunden und damit für den wirtschaftlichen Erfolg."

Die operativen Geschäftsfelder werden künftig in drei Vorstandsbereichen zusammengefasst: "Personenverkehr", "Transport und Logistik" sowie in dem neuen Ressort "Infrastruktur und Dienstleistungen", das die bisherigen Unternehmensbereiche Fahrweg, Personenbahnhöfe und Dienstleistungen bündelt und dem die DB Projektbau als Servicefunktion zugeordnet ist. Durch diese Klammer soll die Koordination insbesondere in Fragen der Finanzierung, des Planens und des Bauens weiter verbessert werden.

Durch den Wegfall der Unternehmensbereiche berichten die Geschäftsfelder (z. B. DB Regio AG, DB Fernverkehr AG, Schenker AG, Railion AG) direkt an den Konzernvorstand. Die Geschäftsfelder bleiben ergebnisverantwortlich und haben die zur Führung und Entwicklung des operativen Geschäfts notwendigen Entscheidungsbefugnisse. Sie bleiben dabei funktional voll ausgestattet.

Die Weiterentwicklung der Konzernstruktur steht mit den Vorgaben des Deutsche-Bahn-Gründungsgesetzes (DBGrG), des Aktiengesetzes und der einschlägigen EU-Richtlinien im Einklang. Die Unabhängigkeit der  DB Netz AG im Hinblick auf die Trassenpreisfestsetzung und Trassenvergabe wird nach Inkrafttreten der Novelle des Allgemeinen Eisenbahngesetzes (AEG) auch im Rahmen der weiterentwickelten Führungsstruktur berücksichtigt.

Um das Techniksystem Bahn in seiner Leistungsfähigkeit und Attraktivität für die Kunden weiter zu entwickeln sowie Synergiepotenziale über alle Geschäftsfelder hinweg zu realisieren wird zudem ein neuer Vorstandsbereich "Systemverbund Bahn" eingerichtet. Darin sind die Funktionen Technik und Beschaffung, Umweltschutz, Qualitätsmanagement und die Vertretung der Bahn in internationalen Gremien zusammengefasst.

Den neuen Vorstandsbereich "Systemverbund Bahn" leitet Roland Heinisch (62). Er ist seit 1970 in verschiedenen Funktionen für die Bahn tätig, unter anderem im Bereich Güterverkehrs-Strategie, Unternehmensplanung und Unternehmensentwicklung sowie als Vorstandsmitglied für die Ressorts Forschung und Technologie, Güterverkehr und Traktion. Heinisch ist seit 2000 im Konzernvorstand für das Ressort Fahrweg verantwortlich und bleibt in Personalunion auch weiterhin Vorstandsvorsitzender der DB Netz AG.

Neuer Chef des Bereichs "Transport und Logistik" ist Dr. Norbert Bensel (57), seit 2002 Personalvorstand und Arbeitsdirektor der DB AG. Er war zuvor in verschiedenen leitenden Funktionen bei der Schering AG, der DaimlerChryslerServices AG, bei der Dasa AG und bei der R&V Versicherung AG tätig. Bensel tritt damit die Nachfolge von Dr. Bernd Malmström an, der sein Vorstandsmandat niedergelegt hat, dem Konzern jedoch als Berater verbunden bleibt.

Als Vorstand Personal der DB AG fungiert künftig Margret Suckale (48). Sie ist seit 1997 für die Bahn tätig, zuletzt als Leiterin Zentrale Stäbe und des Rechtsbereichs. Zuvor war Margret Suckale bei der Mobil Oil Austria AG als Leiterin Arbeitsrecht sowie als Personaldirektorin tätig, danach verantwortete sie bei Mobil Europe den Personalbereich für Nordeuropa und internationale Projekte.

Den Bereich "Infrastruktur und Dienstleistungen" übernimmt Stefan Garber (50). Er arbeitet fünf Jahre im DB-Konzern, zunächst als Leiter Zentrale Stäbe, danach als Personalvorstand der DB Netz AG, Generalbevollmächtigter Einkauf und zuletzt als Generalbevollmächtigter für Technik und Beschaffung. Frühere Stationen des Juristen waren die Heidelberger Druckmaschinen AG, die Metall Mining Corporation in Toronto und die Metallgesellschaft AG.

Neuer Generalbevollmächtigter Technik und Beschaffung ist Dr. André Zeug (49). Er trat 1994 in den DB-Konzern ein, war zunächst in leitenden Funktionen im Bereich Güterverkehr, dann als Leiter Unternehmensentwicklung und anschließend Vorstandsmitglied der früheren DB Cargo AG tätig. Zeug war zuletzt Vorstand "Intermodal" der Stinnes AG.

Dr. Karl-Friedrich Rausch (53) wurde für weitere fünf Jahre als Vorstandsmitglied der DB AG bestellt und zeichnet weiterhin verantwortlich für den Vorstandsbereich "Personenverkehr". Rausch ist seit 2001 im Vorstand der DB AG und war zuvor Vorstand der Deutschen Lufthansa AG.

Die neue Unternehmens- und Führungsstruktur des DB-Konzerns tritt am 17. März 2005 zunächst als Projektorganisation in Kraft. Die mit der Weiterentwicklung verbundenen Maßnahmen werden bis zum Herbst umgesetzt.